Geldanlagen in der Rezession – diese Spareinlagen haben großes Potenzial



Trotz vermehrter Lockerungsmaßnahmen in Deutschland, kann derzeit niemand eine vollständige Entwarnung in der Coronakrise geben. So muss sich die Wirtschaft in Deutschland noch länger mit den Beschränkungen organisieren und weitere Finanzausfälle einberechnen. Der Finanzmarkt auf der ganzen Welt verzeichnet infolge der Corona-Pandemie erhebliche Verluste. Auch der Aktienmarkt ist von den starken Verlusten betroffen, so dass viele Anleger in Deutschland durch die Coronakrise mittlerweile um ihre Ersparnisse bangen. Auch, wenn erste Erholungsbewegungen auf dem Anlegermarkt zu erkennen sind, haben sich die Parameter für eine gute und Geldanlage deutlich verändert. Die Rezession in Deutschland ist im ersten Quartal mit einem Verlust von 2,2 Prozent der stärkste Wirtschaftseinbruch seit der Wiedervereinigung. So stellt die Rezession die Weichen auf dem Anlegermarkt komplett neu. Anleger müssen in diesen Zeiten gut überlegen, wo sie Depot anlegen.

Symbolbild Kryptowährungen

Der Schrumpfungsprozess betrifft dabei die komplette Weltwirtschaft, so dass Experten und Ökonomen mittlerweile nur noch von einem weltweiten Wirtschaftswachstum von circa 1,0 Prozent ausgehen. Die Produktion in vielen Industrienationen liegt nach wie vor still oder ist stark eingeschränkt. Für Anleger bedeuten die Entwicklungen auf dem Anlegermarkt ein hohes Risiko und erfordern die richtigen Maßnahmen, um sein Geld vor einem Minuswachstum zu retten. Der wirtschaftliche Shutdown hat viel für Sparer und Anleger verändert. Welche Anlageoptionen sich in Zeiten der Coronakrise tatsächlich lohnen, haben wir Ihnen im Folgenden zusammengefasst. So erhalten Sie hier einen Überblick von verschiedenen Spareinlagen mit großem Potenzial!

Markt für Kryptowährungen unabhängig vom weltweiten Finanzgeschehen

Immer mehr Investoren interessieren sich in der Coronakrise für den Digitalmarkt der Kryptowährungen. Viele Anleger beobachten gespannt den aktuellen Ethereum Kurs und konnten den fallenden Kursverlust nutzen, um Kryptowährungen wie Ethereum kaufen zu können. Das Vertrauen in die Digitalwährungen ist in den vergangenen Monaten unter Anlegern deutlich gestiegen. Denn bei Ethereum und Co. handelt es sich um eine dezentrale Währung. Das weltweite Finanzgeschehen infolge der Corona-Pandemie hat demnach keine Auswirkungen auf die Kursentwicklung auf dem Digitalmarkt. So haben viele Investoren ihre Depots vor allem auch auf dem Digitalmarkt verschoben, um den wirtschaftlichen Auftauwirkungen der Coronakrise entgegenzuwirken.

Gold in der Corona-Pandemie alles andere als ein sicherer Hafen

Für viele Anleger galt Gold lange Zeit als sehr sicherer Hafen für das eigene Depot. Doch hat der Goldpreis erst vor kurzer Zeit ein neues Allzeithoch erreicht und zeigt sich seitdem stark schwankend. Viele Anleger haben Gold-Fonds und Depots in Gold und anderen Edelmetallen aufgelöst und suchen aktuell nach neuen Anlagemöglichkeiten.

Geldanlage in defensive Aktien derzeit voll im Trend

Tages- und Festgeldkonten bringen derzeit kaum noch nennenswerte Renditen, so dass viele Anleger den defensiven Sektor auf dem Aktienmarkt für sich entdeckt haben. Bei defensiven Aktien handelt es sich um Aktien von Unternehmen, die unabhängig vom derzeitigen Wirtschaftszyklus gleichbleibende Gewinne erzielen. Dabei ist der defensive Aktienmarkt für Grundbedarfsgüter aktuell wohl der beliebteste Anlagehafen für Sparer in Deutschland. Unternehmen für Hygieneprodukte, Haushaltsprodukte oder Waschmittel erzielen auch in der Coronakrise weiterhin Gewinne, so dass viele Anleger ihre Depots mittlerweile auf den defensiven Sektor umgeschichtet haben. Ebenso können Aktien von Unternehmen aus dem Gesundheitswesen derzeit eine gute Rendite versprechen.