Postident-Verfahren


Postident-Verfahren

Das Postident-Verfahren wurde aufgrund der verschärften Vorschriften des deutschen Geldwäschegesetzes eingeführt. Banken sind gesetzlich dazu verpflichtet, die Identität des Bankkunden bei Kontoeröffnung festzustellen.

Die Online-Banken gehen ein Vertragsverhältnis mit der Deutschen Post AG ein und erhalten eine Kundennummer. Die Bank erstellt für den Kunden einen Postident-Coupon mit individuell festgelegter Referenznummer für den Kunden.

Mit diesem Coupon geht der Kunde zur nächsten Filiale der Deutschen Post und legt seinen Personalausweis oder Reisepass vor. Der Angestellte der Post überträgt die persönlichen Daten aus dem Ausweis in den Coupon; der Kunde prüft die Daten und unterschreibt dann. Die Unterschrift des Kunden wird durch Stempel und Unterschrift des Post-Angestellten bestätigt und anschließen an die entsprechende Bank gesendet.

Das Postident-Verfahren ist für den Bankkunden kostenfrei, die Deutsche Post rechnet mit der Direkt-Bank ab.

Bei Eröffnung eines Online-Kontos stellen die meisten Banken den Postident-Coupon auf ihrer Seite kostenlos zum Download zur Verfügung.