Die Vorteile eines Online-Kredits



Es gibt zahllose Unternehmen, die interessierten Personen einen Kredit gewähren. Die besten Konditionen bieten dabei im Normalfall Online-Banken oder klassische Finanzinstitute, die ihre Dienste auf das Web ausgeweitet haben. Bei der Fülle an angebotenen Krediten den Überblick zu behalten und sich für den optimalen zu entscheiden, ist keine leichte Aufgabe. Aus diesem Grund ist es überaus hilfreich, dass es Internetseiten gibt, die die interessantesten Angebote übersichtlich auflisten. Sie zeigen auf einen Blick, wie hoch der Kredit sein darf und wie viel Zinsen pro Jahr zurückzuzahlen sind.

Wer sich Geld leihen will, der sollte sich zunächst im Klaren darüber sein, wie hoch die Summe sein soll, die er benötigt. Davon ist nämlich abhängig, an welches Kreditinstitut man sich am besten wendet. Denn während einige Unternehmen nur relativ geringe Beträge in einer niedrigen vierstelligen Höhe verleihen, kann bei anderen der Kredit sogar sechsstellig sein. Wer also Geld für eine neue Waschmaschine braucht, der wird wahrscheinlich ein anderes Unternehmen kontaktieren als jemand, der ein Auto kaufen will. Im Gegensatz zu klassischen Geldinstituten verlangen Online-Banken selten eine Begründung, wofür der Kreditnehmer das Geld benötigt.

Es muss also weder ein Finanzierungsplan noch ein Kostenvoranschlag vorgelegt werden.Online Kredit Es ist lediglich nötig, dass der Kunde 18 Jahre alt ist und einen festen Wohnsitz in Deutschland hat. Außerdem sollte er eine gute Bonität nachweisen, also keine Schulden haben und über ein festes Einkommen verfügen. Wodurch sich die einzelnen Online-Banken diese Voraussetzungen belegen lassen, ist je nach Institut unterschiedlich. Im Normalfall genügen aktuelle Lohnzettel, während sich die Bank bei der Schufa Informationen über den Interessenten einholt. Es gibt aber auch Anbieter, die auf den Schufa-Bericht verzichten oder ihn bewusst nicht zur Kenntnis nehmen.

Der große Erfolg von Online-Krediten liegt vor allem darin begründet, dass die Beantragung deutlich einfacher ist als bei einer Bankfiliale. Zunächst kann man darauf verzichten, einen Termin mit einem Bankberater auszumachen und diesen dann vor Ort wahrzunehmen. Stattdessen kann man den Online-Kredit bequem von zu Hause beantragen, indem man sein persönlichen Daten und Angaben zu seinem finanziellen Hintergrund auf der Homepage des Unternehmens bekanntgibt. Die meisten Online-Kreditanbieter reagieren auf einen Antrag binnen 24 Stunden, entsprechend schnell geschieht auch die Bearbeitung und eventuelle Gewährung des Ersuchens.

Auch finanziell lohnt es sich in den meisten Fällen, einem Online-Kredit den Vorzug gegenüber dem Darlehen eines klassischen Bankinstituts zu geben. Da der Online-Anbieter Geld damit spart, dass er keine teuren Filialen unterhalten muss, kann er diesen Kostenvorteil an seine Kunden weitergeben. Das zeigt sich meist an günstigeren Zinsraten und geringeren Bearbeitungsgebühren.

Man sollte sich aber nicht blind darauf verlassen, dass eine Online-Bank immer bessere Konditionen hat als eine klassische Bank. Daher sollten Personen, die sich für einen Online-Kredit interessieren, vor allem auf einen Zahlenwert achten: den effektiven Jahreszins. In diesem sind nicht nur die Zinsen enthalten, die regelmäßig für den Kredit zu zahlen sind, sondern auch die Bearbeitungs- und Verwaltungsgebühren sowie weitere Kosten, die im Zusammenhang mit einem Kredit stehen. Der effektive Jahreszins eignet sich somit am besten dafür, einen Vergleich zwischen einem Online- und einem klassischen Kredit vorzunehmen.