Tagesgeldkonto


Wann eignet sich ein Tagesgeldkonto

Tagesgeld-Konten sind besonders dafür geeignet,  um zur Zeit nicht benötigtes Geld über eine bestimmte Zeitspanne zinsgünstig anzulegen. Das Tagesgeld hat den Vorteil, das es immer zur Verfügung steht, und nicht wie bei einem Termingeld  über einen bestimmten Zeitraum festgelegt  ist.

Ehe man sich entscheidet, ein Tagesgeld-Konto zu eröffnen, sollte man auf jeden Fall zuerst einen Tagesgeld Vergleich ausführen.

Was muss man bei einem Tagesgeld-Vergleich beachten ?

Zinsgarantie

Die Bank mit den höchsten Zinsen wird zuerst angezeigt. Verschiedene Online-Banken versuchen Neukunden  zu gewinnen indem sie ihnen einen hohen Zinssatz offerieren.  Es wird dann ein günstigen Zinssatz für einen bestimmten Zeitraum (beispielsweise 6 Monate) angeboten; im Anschluss daran wird der Zinssatz drastisch gesenkt.

Kombination mit anderen Produkten

Andere Banken bieten einen hohen Zinssatz nur  im Zusammenhang  mit der Eröffnung eines nicht gebührenfreien Girokontos  oder Wertpapier Depots an.

Höchst- und Mindesteinlage

Auch die Höchst- und Mindestanlagesumme sollte der Anleger beachten. Ist die Höchstanlage auf Euro 50.000,00 begrenzt, bekommt er nur bis zu diesem Betrag den hohen Zinssatz, was darüber hinaus geht, wird erheblich niedriger verzinst.

Zeitpunkt der Zinsauschüttung

Auch der Zeitpunkt der Zinsausschüttung ist auch ein bedeutendes Entscheidungsmerkmal. Die Geldinstitute wenden da monatliche, quartalsweise oder jährliche Zinszahlung an. Bei  monatlichen Zahlung  wird der Zinseszinseffekt natürlich besser ausgenutzt  als  bei einer jährlichen Zahlung.

Einlagensicherung :

Direkt-Banken  unterliegen  den Einlagensicherungsregelungen genauso wie herkömmliche Geldinstitute. Das gilt auch für ausländische Banken. Diese unterliegen zusätzlich noch einmal den Einlagensicherungsgesetzen ihrer Länder.

In Deutschland sind die Einlagen zu 100% durch den Bundesverband deutscher Banken gesichert.