Zinsen


Zinsarten und Formeln

Vor allem bei Krediten unterscheidet man zwischen dem effektiven Jahreszins und dem Nominalzins.

Der Nominalzinssatz ist der Zinsatz mit dem ein Kapital verzinst wird. Er bezieht sich in der Regel auf ein Jahr. Die Schreibweise ist dann z.B. 2,00% p.a. .

Die Abkürzung p.a. steht für „per annum“ oder „pro anno“ und bedeutet „pro Jahr“.

Formel zur Berechnung des Nominalzinses:

Z(insen) = K(apital)  * P(rozentsatz) *  M(onate)  / 12 * 100

Beispiel:  Euro 10.000,00  *2,00  *  6 Monate   /  12 * 100  = Euro 100,00

 

Weit wichtiger ist bei Krediten der effektive Jahreszins !

Der effektive Zins oder Effektivzins ist das unter Berücksichtigung aller Kosten (z.B. Bearbeitungsgebühren) durch einen Schuldner zu entrichtende Entgelt, die ein Schuldner über eine bestimmte Laufzeit für einen Kredit zu entrichten hat (Nominalzins + alle anfallenden Kosten).

Nur danach lassen sich die verschiedenen Kreditangebote beurteilen. Zwei verschiedenen Kreditangebote mit dem gleichen Nominalzins können sich durch die Höhe der Bearbeitungsgebühren im Effektivzinssatz erheblich unterscheiden.

Formel zur Berechnung des effektiven Zinssatzes  nach der sogenannte Uniform-Methode:

Gesamtkosten (alle Zinsen und Kosten) x 2.400
Effektiver Jahreszins: ________________________________________
Nettokredit x (Laufzeit in Monaten + 1)

 

Beispiel 1:  Euro300,00 (Bearbeitungsgebühr Euro 200,00 + Zinsen Euro 100,00) x 2 400 / Euro 10.000,00 x 6 + 1 = 10,29 %

Beispiel 2:  Euro350,00 (Bearbeitungsgebühr Euro 250,00 + Zinsen Euro 100,00) x 2 400 / Euro 10.000,00 x 6 + 1 = 12,00 %

Die Beispiele basieren auf den Zahlen des Berechnungsbeispiels der Nominalzinsen. Wie man sieht, unterscheiden sich die effektiven Zinssätze bei gleichem Nominalzins erheblich.