Das Handy wird zur Kreditkarte


Das digitale Portemonnaie – wenn das Handy zur Kreditkarte wird

Kreditkartenersatz durch das Smartphone

An der langen Schlange der Kasse anstehen und plötzlich merken, dass die Geldbörse nicht in der Handtasche ist und die verzweifelte Suche nach Kleingeld bringt auch kein Ergebnis. Ihr Handy wird da schon bald ihre Rettung sein, denn die neuste Smartphonetechnik wird zum Kreditkartenersatz.

Apple hat diese neuste Bezahlform schon beim Iphone 6 und Iphone 6 Plus und bringt somit eine große Welle in den USA zum rollen. Einige Amerikaner und auch Unternehmen wie McDonals und Subway nutzen schon dieses Bezahlsystem. Nach Apple, wollen jetzt auch Samsung, Facebook, Twitter und Co nachziehen. Aktuell sind erst wenige Handys mit dieser Funktion auf dem deutschen Markt, aber der neuste Trend soll auch uns schon bald erreichen.

Wie funktioniert Mobile Payment?

Damit das Bezahlen per Handy funktionieren kann, benötigt das Smartphone einen NFC Chip der in dem Handy eingelötet wird. Auch das Kreditkartenlesegrät im Laden benötigt einen NFC Chip und kann somit dem Handy kooperieren, damit die Transaktion vollzogen werden kann. Die Abkürzung NFC steht Near Field Communication, im Deutschen Nahfeldkommunikation und ist ein internationaler Übertragungsstandard zum kontaktlosen Austausch von Daten über kurze Strecken von wenigen Zentimetern. Um bezahlen zu können, muss der Benutzer die Wallet-App seines Mobilfunkanbieters, die es für iOS und Android gibt, herunterladen und installieren. Bei der Konfiguration der App wird eine sogenannte „digitale Bezahlkarte“ angefordert.

Dabei handelt es sich je nach Anbieter um eine Karte auf Guthabenbasis. Ihre Daten werden aber hierbei nicht bei Apple & Co gespeichert, sondern nur bei Ihrem Kreditkartenanbieter. Auch die Läden in denen sie mit Ihrem Mobiltelefon bezahlen, speichern keiner ihre Daten, da diese eine Ersatznummer erhalten und nicht die eigentliche Kreditkartennummer. Durch das einfache dranhalten ihres Handys an den Kreditkartenlesen und einem Fingerabdruck von Ihnen lässt sich der Kauf direkt abschließen. Wer kein NFC-fähiges Smartphone hat, kann sich einen NFC-Sticker besorgen, den die Mobilfunkbetreiber anbieten. Eine gute Übersicht und Vergleichsmöglichkeit für die verschiedenen Anbieter mit NFC Technik und deren Modalitäten finden Sie auf kreditkartebilliger.de 

Wie sicher ist das Bezahlen mit dem Handy ?

Die Entwickler des NFC Bezahlsystems mit dem Handy sagen, dass es sichere und transparenter als das Bezahlen mit der Kreditkarte an sich sei. Durch die Funktion den Kauf mit dem Fingerabdruck zu bestätigen, wird es für Diebe schwierig an die Daten ranzukommen, aber bestimmt nicht unmöglich. Ob sich das System in Deutschland genau so gut wie den USA vermarkten lässt ist noch unklar, da auch nur ca. 30% der Deutschen eine Kreditkarte besitzen. Auch Samsung bringt mit Samsung Pay schon bald die Bezahlfunktion für die Android-Nutzer auf den Markt.